Start
Berichte
Bilder
Termine
Ergebnisse
Vorstand
Training
Team
Sponsoren
Formulare
VR-Bank-Lauf "Rund um die Veste Coburg"
Coburger Läuferabend
Kontakt
Kategorie: Berichte

14.04.2017

Addisu Tulu Wodajo siegt beim Obermain Marathon auf der halben Distanz

Eleisa Haag siegt souverän über die 12,5 km Strecke
Alexander Bauer wird Zweiter in der M40 auf der Marathonstrecke

Bad Staffelstein - Den 13. Bad Staffelsteiner „Obermain-Marathon“ muss man wieder unter der Stufe als eine hervorragende Langlaufveranstaltung einstufen. Bei besten Laufbedingungen gingen fast 2000 Läufer/innen in vier Disziplinen an den Start.

Addisu Tulu WodajoBeim Marathonlauf, einer der schwersten, aber auch einer der landschaftlich schönsten Läufe dieser Art durch den Gottesgarten, hieß der haushoch überlegene Sieger Felix Mayerhöfer vom DJK Dasswang. Mit 2:39:17 Stunden lief er einen neuen Streckenrekord und durchlief jubelnd das Ziel auf dem Bad Staffelsteiner Sportplatz, wo er von erstaunlich vielen Zuschauern begeistert empfangen wurde. Mayerhöfer hatte dabei einen Riesenvorsprung vor von 12 Minuten auf Platz zwei! Die Strecke ist alles andere als leicht einzustufen, denn die Marathonläufer müssen unter anderem den Berg zu Vierzehnheiligen und den Staffelberg erklimmen. Der Dasswanger übernahm unmittelbar nach dem Start die Führung, lief von da an ein einsames Rennen und trotzdem erzielte er diesen überragenden Streckenrekord. Aus heimischer Sicht gibt es Klassensiege und Podiumsplätze zu vermelden. Andreas Neuwald vom SV Bergdorf-Höhn/Team Land-Rover hieß der überlegene Sieger der M50 mit 3:o4:14 Stunden. Alexander Bauer vom TV 48 Coburg war als Gesamtsechster  und Zweiter der M40 mit 3:01:44 Stunden schnellster aus dem Raum Coburg vor Lenz Haucke (Lautertal Running). 2:18 Minuten hinter Bauer Bastian Büttner von der TSG Niederfüllbach als Zweiter der M30. Das Trio vom TV 48 Coburg Alexander Bauer, Robert Hammer und Laszlo Kalocsai freuten sich über den Mannschaftssieg.

Tanja Neubauer und Christine LiebDer Halbmarathon, mit 716 Läufern besetzt, entwickelte sich zu einem interessanten Lauf zwischen Addisu Wodajo Tulu vom TV 48 Coburg und dem Bamberger Felix Hentschel, ein Läufer der absoluten deutschen Spitzenklasse über 3000 Meter Hindernis. Hentschel konnte von Beginn das hohe Anfangstempo des Coburgers nicht folgen, aber bei Kilometer neun schloss er zu Tulu auf und so bestimmten beide bis Kilometer 19 das Renngeschehen. Dann aber erhöhte Tulu sein Tempo merklich und so lief er letztendlich einen sicheren Sieg mit guten 1:09:14 Stunden nach Hause. Elf Sekunden dahinter der Bamberger. Gesamtachter und Dritter der M30 war der Höhner Andreas Krenz mit 1:18:32 Stunden vor dem Sieger der M40 Alexander Finsel vom TV 48 Coburg. Obwohl er seine beeindruckende Siegerserie der Saison 2017 fortsetzte, war er mit seiner Zeit alles andere als zufrieden. „Es lief heute überhaupt nicht“, so sein kritischer Kommentar. Platz zwei in der M50 gab es durch Jens Fleischhauer vom SV Bergdorf-Höhn/Team Land-Rover und bei den Seniorinnen gibt es zwei Klassensiege zu vermelden und zwar durch Christine Lieb (TV48 Coburg) in der W50 und durch Christel Lendner vom Run and Bike-Team Coburg in der W60. Zweite Plätze erliefen sich Jutta Kurt (W 40) vom RunningBros und Sibylle Rudolp (W 60) vom TV 48 Coburg. Platz drei für Heike Stier vom TV Lützelbuch. Bei der Teamwertung mussten sich die 48er Addisu Wodajo Tulu, Alexander Finsel und Marcus Kaebel nur der LG Bamberg geschlagen geben.

Eleisa HaagNach ihrem kleinen Durchhänger letzte Woche bei der „Bayerischen“ über 10 Kilometer zeigte die U23-Athletin Eleisa Haag vom TV 48 Coburg im Rennen über 12,5 Kilometer, wie gewohnt, eine starke Leistung. Mit ihrer Siegerzeit von 48:26 Minuten gewann die 48erin hoch überlegen und ließ einen Großteil der Männer hinter sich. „Obwohl ich mich nicht speziell vorbereitet hatte, bin ich mit meiner heutigen Leistung mehr als zufrieden“, so die Aussage von Eleisa Haag nach dem Zieleinlauf. In die Siegerliste trugen sich noch ein Holger Hennig (M40) TV 48 Coburg, Wilfried Ziersch (M55) TSV Sonnefeld und Elke Schubert (W50) vom SV Ahlstadt. Zweite Plätze erliefen sich über diese 12,5 Kilometer Michael Sauer (M50), Wolfgang Thiem M55), beide TV 48 Coburg, und Christine Fenzl (W30) aus Lützelbuch. In der Teamwertung errangen die 48er mit Holger Hennig, Michael Sauer und Wolfgang Thiem Platz zwei. Noch dabei eine große Anzahl von Nordic Walkern, die mit Bravour die 12,5 Kilometer meisterten. Zwei interessante Randbemerkungen, das  Run and Bike-Team der HUK Coburg stellte mit 54 Teilnehmern die meisten Teilnehmer und die Coburger Sambagruppe PAIXÄO heizte den Läufern relativ kurz vor dem Ziel noch einmal richtig ein.

Das Bad Staffelsteiner Organisationsteam, unter der bewährten Leitung von Karl-Heinz Drossel, leistete wieder einmal mehr eine hervorragende Arbeit.

Siegerbild

Bericht und Bilder: Ulrich Zetzmann

VR-Bank
Intersport Wohlleben
Attractic
TOP10
Alte Homepage
nach obenImpressum